8. März 2012

MCA oder MWP - die Zukunft der Mittelalterlichen Warmperiode im AR 5

Aus vergangenen Zeiten wissen wir, dass die Begrifflichkeit einer MWP post 1990 kontinuierlich aus den nachfolgenden Klimaberichten heraus"relativiert", die Warmperiode in zweifacher Hinsicht kaltgemacht wurde. Die Warmperiode wurde zur Klimaanomalie umdefiniert, freilich nur von einigen wenigen, führenden Klimawissenschaftern.

In diesem Beitrag stelle ich mir die Frage, wie wohl im nächsten Klimabericht, dem AR5 mit der MWP umgegangen wird. Wird die Begrifflichkeit verwendet oder wird nunmehr gänzlich von einer Anomalie gesprochen werden?

Zur Beantwortung dieser Frage habe ich mir die Arbeiten der Autoren der IPCC Working Group I, Contribution to the IPCC Fifth Assessment Report, Climate Change 2013: The Physical Science Basis, Coordinating Lead Authors, Lead Authors and Review Editors, Chapter 5: Information from Paleoclimate Archives, näher angesehen. Die Erörterung meiner Vorgehensweise ist aus dem Anhang zu entnehmen.[1]

Coordinating Lead Authors
Valerie MASSON-DELMOTTE +[2]
!Heinz WANNER -[3,4,8]

Meines Erachtens können wir annehmen, dass der MWP auch im AR5 keine Reconquista gelingt. Zu wenige (keine?), in meinen Augen ausschlaggebende Wissenschafter, die an diesem Terminus festhalten, sind in diesem Gremium versammelt. Wahrscheinlicher scheint es mir zu sein, dass die Begrifflichkeit einer MCA, ungeachtet neuester Klimarekonstruktionen (u.a. Oppo et al. 2009, Ljungqvist 2009, 2010, Frank et al. 2010, Kobashi et al. 2010, Guiot et al. 2010, Quao et al. 2010, Chen et al. 2010, Tz-Shing et al. 2011, Mac Gregor et al. 2011, Wang et al. 2011, Hong-Chun et al. 2011, Günther et al. 2011, Gomez-Navarro et al. 2011, Viau et al. 2011, Polovodova et al. 2011, Toker et al. 2011, Larsen et al. 2011, Liu et al. 2011, Ljungqvist et al. 2012), einen weiteren Siegeszug davontragen wird. Der TT "MWP" wird wohl, wenn überhaupt, nur in lokaler, nordhemisphärischer Referenz Verwendung finden, wobei ich mir auch hier nicht sicher bin.

__________
[1] Vor dem Namen der Autoren befindet sich entweder ein "!" oder kein Zusatz. Sollte ein "!" zu finden sein, bedeutet dies, dass der jeweilige Autor, m.E. über großes wissenschaftliches Prestige in Fragen der Klimarekonstruktion bzw. bezüglich der Einordnung von Phänomenen wie MWP und LIA besitzt, darüber forscht und/oder aufgrund seiner Position innerhalb der Autorengruppe über Autorität verfügt, seine Meinung, sein  Einfluss für andere Autoren hierzu folglich von Gewicht sein wird. Nach den Namen befindet sich entweder ein "+", ein "-" samt Verweis auf Publikationen oder beides "+/-". Dies bedeutet, dass sich der jeweilige Autor meines Erachtens positiv über den Erhalt einer MWP in der Nomenklatur äußern wird, da er dies in vergangenen Publikationen implizit oder explizit getan, diesen Terminus verwendet hat. Bei einem "-" ist Gegenteiliges der Fall, bei "+/-" ist es unbestimmt, wie sich der Autor zum Erhalt einer MWP als Fachterm verhalten wird - dafür könnten Gründe ausschlaggebend sein, wie z.B. dass der Autor sich nicht explizit damit beschäftigt hat oder mir momentan keine Studien seinerseits zum Thema vorliegen, welche eine Zuordnung der Meinung des Autors zuließen.
[2] Hou, S., Chappellaz, J., Jouzel, J., Chu, P.C., Masson-Delmotte, V., Qin, D., Raynaud, D., Mayewski, P.A., Lipenkov, V.Y., and Kang, S.: Summer temperature trend over the past two millennia using air content in Himalayan ice, in: Climate of the Past, 3, 2007, 89-95.
[3] Jones, P.D., Briffa, K. R., Osborn, T. J., Lough, J. M., Ommen, D. v., Vinther, B. M., Luterbacher, J., Wahl, E. R., Zwiers, F. W., Mann, M. E., Schmidt, G. A., Ammann, C. M., Buckley, B. M., Cobb, K. M., Esper, J., Goosse, H., Graham, N., Jansen, E., Kiefer, T., Kull, C., Küttel, M., Mosley-Thompson, E., Overpeck, J. T., Riedwyl, N., Schulz, M., Tudhope, A. W., Villalba, R., Wanner, H., Wolff, E., Xoplaki, E.: High-resolution paleoclimatology of the last millennium: a review of current status and future prospects, in: The Holocene, 19, 2009, 3-49.
[4] Breitenmoser, P., Beer, J., Brönnimann, St., Frank, D., Steinhilber, F., Wanner, H.: Solar and volcanic fingerprints in tree-ring chronologies over the past 2000 years, in: Palaeogeography, Palaeoclimatology, Palaeoecology, 313-314, 2012, 127-139.
[5] Gonzalez-Rouco, J.F., Beltrami, H., Zorita, E., Stevens, M. B.: Borehole climatology: a discussion based on contributions fromclimate modeling, in: Clim. Past, 5, 97–127, 2009 - www.clim-past.net/5/97/2009/
[6]  Neukom, R. et al.: Multiproxy summer and winter surface air temperature field reconstructions for SSA, in: Climate Dynamics DOI 10.1007/s00382-010-0793-3.
[7] Graham N. E. et al.: Support for global climate reorganization during the "Medieval Climate Anomaly", in: Climate Dynamics, 37, 5-6, 2010, 1217-1245, DOI: 10.1007/s00382-010-0914-z
* Falls es sich um denselben Dr. Gupta handelt, wie auf der wb ausgewiesen (Anil Kumar Gupta), erschließt es sich mir nicht, warum Dr. Gupta RE sein sollte, welche Qualifikationen er diesbezüglich aufzuweisen hat.
[8] Menschen im Gespräch: Teil VII